BUCHHANDEL UND ANTIQUARIAT
  • Neue Artikel

  •  
  • In dieser Rubrik finden Sie eine Auswahl aller neuen Artikel, die in meinem Geschäft lagernd sind, sortiert nach dem Eintreffen in meinem Geschäft.

    Darüber hinaus biete ich Ihnen im Geschäft viele andere neue Bücher zum Thema VERKEHR an und ich bemühe mich auch, Bücher die Sie suchen, zu beschaffen. Die regelmäßig neu erscheinenden Zeitschriften werden bei mir auch angeboten und gerne für Sie reserviert.
  •  
  • Seite: 1 of 9
  •  
  • 6039
    Titel: Berlin. Farbdias aus den 40ern
    Autor: Sobotta, Michael
    Verlag: Sutton
    lieferbar seit: 19.01.2021
    Erschienen: 2021
    Kurztext: Der passionierte Sammler historischer Farbdias Michael Sobotta präsentiert rund 160 zumeist unveröffentlichte Farbaufnahmen aus dem Berlin der 40er-Jahre, die das damalige Stadtbild dokumentieren und einzigartige Einblicke in den Lebensalltag zwischen Krieg, Zerstörung und Entbehrung, Stunde Null, Hoffnung und Wiederaufbau bieten. Dieser Bildband ist ein Muss für alle, die sich für Berlin und seine einzigartige Geschichte interessieren. 168 Seiten, Hardcover.
    Best.-Nr.: 6039
    Type: Buch
    Preis: 30,90
       
    5202
    Titel: Stadtverkehr Bildarchiv Band 9: Damals auf Linie – 3 - Linienbusse der siebziger und achtziger Jahre
    Autor: Linhart, Peter F.
    Verlag: Eisenbahn-Kurier
    lieferbar seit: 18.01.2021
    Erschienen: 2019
    Kurztext: Die siebziger Jahre waren im westdeutschen Omnibusbau geprägt vom neu entwickelten Standardbus, der sich in kurzer Zeit mehr und mehr Geltung verschaffte. Mercedes, MAN und Magirus sowie anfangs noch Büssing brachten zwar jeweils eigene Standardbusse auf den Markt, doch aufgrund der VÖV-Vorgaben waren diese einander nun sehr ähnlich. Mit dieser Vereinheitlichung wurde die große Typenvielfalt der fünfziger und sechziger Jahre massiv zurückgedrängt - was auch zur Folge hatte, dass zahlreiche kleinere Aufbautenhersteller unter den neuen Rahmenbedingungen nicht mehr konkurrenzfähig waren und vom Markt verschwanden. Mit dem Standardbus hielten gleichzeitig weitere wegweisende Technologien Einzug. Vor allem der von Mercedes entwickelte Schub-Gelenkbus mit Heckantrieb und elektronischer Knickwinkelsteuerung war ein wichtiger Meilenstein der Omnibus-Entwicklung. Und auch an der zweiten Generation der VÖV-Standardbusse wurde bereits intensiv gearbeitet: So erschienen ab 1979 u. a. die ersten Prototypen von MAN, Mercedes und Magirus, und auch Hersteller Neoplan mischte die Entwicklung der Standard-II-Busse kräftig auf und war mit so manchem innovativem Modell den großen Herstellern „eine Nasenlänge voraus“. In unserem nunmehr dritten Band der beliebten Reihe „Damals auf Linie“ hat EK-Autor Peter F. Linhart erneut sein Archiv „durchstöbert“ und zahlreiche interessante Bilder vom Linienbus-Alltag der siebziger und achtziger Jahre zusammengetragen. 96 Seiten im Format 235 x 165mm mit ca 100 Abbildungen. Hardcover.
    Best.-Nr.: 5202
    Type: Buch
    Preis: 20,40
       
    6084
    Titel: Loklabahn-Express 04/2020
    Autor:
    Verlag: ÖGLB - Österreichische Gesellschaft für Lokalbahnen
    lieferbar seit: 18.01.2021
    Erschienen: 2021
    Kurztext: Mit kleiner Verspätung ist auch die letzte Ausgabe 2020 ist bei uns im Geschäft angekommen!
    Best.-Nr.: 6084
    Type: Zeitschrift
    Preis: 3,30
       
    6095
    Titel: "Die Österreichische Gesellschaft für Lokalbahnen", Band II, 2005 - 2020
    Autor: Schiendl, Werner
    Verlag: ÖGLB - Österreichische Gesellschaft für Lokalbahnen
    lieferbar seit: 18.01.2021
    Erschienen: 2020
    Kurztext: Werner Schiendl hat die Vereinschronik der ÖGLB aktualisiert. Gerade die letzten 15 Jahre weisen bedeutende Ereignisse auf den beiden Bahnen der ÖGLB auf, die hier nun aus erster Hand kompetent, vollständig und objektiv dargestellt werden. Ein besonderes Plus sind die vielen Farbbilder aus der nunmehr 43-jährigen Geschichte des Vereins. 76 Seiten und 114 Fotographien. Sollte noch jemand den Band 1 (1977 - 2005) nicht haben, kann er nachbestellt werden
    Best.-Nr.: 6095
    Type: Buch
    Preis: 19,80
       
    6096
    Titel: DVD - Die Baureihe 01
    Autor:
    Verlag: Eisenbahn-Kurier
    lieferbar seit: 18.01.2021
    Erschienen: 2021
    Kurztext: Die Baureihe 01 gehört zu den ersten Einheits-Dampflokomotiven der Deutschen Reichsbahn- Gesellschaft, die ab 1925 gebaut wurden. Namhafte Lokfabriken haben in mehreren Bauserien bis 1938 insgesamt 231 Maschinen auf die Gleise gestellt. Die schweren Schnellzugloks mit der Achsfolge 2‘C1‘ wurden in den dreißiger Jahren zum Inbegriff des D-Zugdienstes bei der DRG. Begleiten Sie uns in vielen alten Szenen durch die Vor- und Nachkriegsgeschichte. Wir zeigen Ihnen den Betrieb bei der Bundesbahn bis zum Abschied 1973 und bei der Reichsbahn im Osten bis 1980. Wir präsentieren die Museumsloks 01 066, 01 118, 01 137, 01 150, 01 180 und 01 202 im Einsatz. Auch die heutigen kalten Exemplare haben wir nicht vergessen. Faszinierende Bilder aus dem Triebwerk und dem Führerstand werden Sie begeistern. Steigen Sie ein und fahren Sie mit oder begleiten Sie uns ins Bahnbetriebswerk. Ein Lokporträt der besonderen Art. Laufzeit ca. 58 Minuten.
    Best.-Nr.: 6096
    Type: DVD
    Preis: 19,80
       
    6093
    Titel: 150 Jahre Eiszeit - Die große Geschichte des Wiener Eislauf-Vereins
    Autor: Meisinger, Agnes und andere
    Verlag: Böhlau Wien
    lieferbar seit: 15.01.2021
    Erschienen: 2017
    Kurztext: Eine Wiener Institution feierte 2017 ihr 150-Jahr-Jubiläum: Der Wiener Eislauf-Verein, der viele berühmte Sportler und Sportlerinnen hervorbrachte, ist einer der ältesten und größten Sportvereine der Welt und bis heute ein wichtiger Bestandteil des Stadtlebens. Zahlreiche historische Bilder und Fotografien dokumentieren die wechselvolle Geschichte des Traditionsvereins von der Kaiserzeit bis heute und lassen Erinnerungen aufleben. Seit seiner Gründung im Jahr 1867 hat sich der Wiener Eislauf-Verein als feste Einrichtung im Sport-, Freizeit- und Gesellschaftsleben der Stadt etabliert. In seiner Geschichte spiegeln sich die bedeutenden Zäsuren des 19. und 20. Jahrhunderts wider und machen größere politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen im Kleinen nachvollziehbar. Viele Generationen haben am Heumarkt die ersten Schritte auf dem Eis gemacht und später ihren Kindern und Enkelkindern den Sport nähergebracht. Felix Kaspar, Ingrid Wendl, Emmerich Danzer oder Trixi Schuba, die weltbesten Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen ihrer Zeit, sowie Publikumsliebling Otto Schenk und viele andere schrieben Vereinsgeschichte. Der Wiener Eislauf-Verein liegt im wahrsten Sinne des Wortes im Herzen der Wiener und Wienerinnen, geografisch wie emotional, und zeigt sich als eine Institution, die es stets verstand, sich zu erneuern und lebendiger Ort für sportliche und kulturelle Begegnung zu sein. Agnes Meisinger, Mag.a phil., administrative und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Redaktionsassistenz der historischen Fachzeitschrift »zeitgeschichte». 271 Seiten im Format 28,50 x 22,50cm, Hardcover.
    Best.-Nr.: 6093
    Type: Buch
    Preis: 36,00
       
    6038
    Titel: KINO ZUM MITNEHMEN. Filmprogramme in Österreich 1896–2020
    Autor: Wilfinger, Herbert
    Verlag: Filmarchiv Austria
    lieferbar seit: 13.01.2021
    Erschienen: 2020
    Kurztext: Was spielt es heute im Kino? Leider nichts – aber das Programm der letzten 125 Jahre Kinogeschichte gibt es jetzt nachzulesen: In Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria hat der Filmhistoriker Herbert Wilfinger die Geschichte des Filmprogramms systematisch aufgearbeitet. Diese Programme erweisen sich als kulturgeschichtliche Quellen ersten Ranges, die so manches kuriose Detail preisgeben. „Die Frauen hatten den Vorteil, die konnten das Filmprogramm im Handtasch’l mitnehmen“, sagt Wilfinger gegenüber ORF.at. „Die Männer hätten es für die Rocktasche falten müssen – also haben sie es mit der Post bestellt.“ So begründet er, dass das akribische Sammeln von Filmprogrammen nach Nummern heute ein fast rein männliches Phänomen ist. Jedenfalls sind die Programme heute ein Kuriosum, das Wilfinger, seit 1996 auch selbst Gestalter von Filmprogrammen, persönlich am Herzen liegt. Er hält damit eine Tradition am Leben, die zu den Anfängen der Filmgeschichte zurückweist: Am 28. Dezember 1895 fand im Keller des Pariser Grand Cafe erstmals eine öffentliche Filmvorführung statt. Es gab es zehn Kurzfilme zu sehen, die zusammen 20 Minuten dauerten. An dem historischen Ereignis nahmen neben Filmpionier Georges Melies nur 32 Zuschauer teil. Schon im Jahr darauf wurden in Österreich begleitende Filmtexte herausgegeben, die in den Kinos auflagen, Informations- und letztlich Werbetexte. Anfangs waren das keine reinen Filmtexte, sondern Kinospielpläne, weil es zu Beginn ja nur kurze Filme gab, so Wilfinger: „Der Vorläufer waren weniger die Theater- und Opernprogramme, sondern eher Programme von Variete und Zirkus, in der Form der Abfolge der Programmnummern.“ Da stand oft nicht mehr als „Komödie – zum Totlachen“ oder „Drama – hochdramatisch“, die Filmtitel waren großteils niemandem bekannt. Ab 1911 ging man dazu über, einen Umschlag zu gestalten, in den Zettel zu den einzelnen Filmen eines Kinoabends gelegt wurden. „Während der Stummfilmzeit ist zu jedem Film ein Programm erschienen, weil die Kinobesitzer gesagt haben, wenn das Publikum den Inhalt nicht liest, versteht es den Film nicht.“ Schließlich war das Medium Film etwas Neues für das theatergewöhnte Publikum – und anfangs gab es noch keine erklärenden Zwischentitel. „Außerdem hat die Zensur auch herumgeschnipselt“, so Wilfinger – erst eine Inhaltsangabe konnte beim Verständnis der Handlung helfen. Aus diesem Grund sind Filmprogramme aus den 1910er Jahren heute eine unschätzbare Primärquelle: Nicht selten sind diese Programmzettel der einzige Nachweis, dass ein Stummfilm überhaupt existiert hat. „Oft kennen auch die amerikanischen Filmhistoriker den Filminhalt nicht, und wir können die Handlung aufgrund der Filmprogramme ausführlicher wiedergeben oder vervollständigen.“ Später wurden die Programme zu den bis heute existierenden vierseitigen bebilderten Filmprogrammen, oft kunstvoll gestaltet und in verschiedenen Kleinverlagen hergestellt. In den 30er Jahren war das Filmprogramm ein erfolgreiches Massenmedium im Sonderformat – ein historisch bisher wenig erschlossener Aspekt der Alltagskultur, mit dem sich Wilfinger bereits seit 30 Jahren befasst. Er selbst, Cineast aus Leidenschaft und ursprünglich Bauingenieur, hat im Laufe der Jahrzehnte an die 20.000 Programme gesammelt. Gemeinsam mit der Sammlung des Filmarchivs Austria ist das die wahrscheinlich weltweit umfangreichste Sammlung ihrer Art, die Wilfinger nun mit dem zweibändigen Grundlagenwerk „Kino zum Mitnehmen – Filmprogramme in Österreich 1896–2020“ erstmals aufgearbeitet hat. Die großzügig illustrierte Publikation ist nicht nur filmhistorisch bedeutend, sondern zugleich ein hochvergnüglicher Spaziergang durch 124 Jahre Film- und Kinogeschichte. Über 1200 Seiten (2 Bände)
    Best.-Nr.: 6038
    Type: Buch
    Preis: 49,90
       
    6011
    Titel: Das Eisenbahnministerium als Sprungbrett
    Autor: Gröger; Gürtlich
    Verlag: Holzhausen
    lieferbar seit: 13.01.2021
    Erschienen: 2020
    Kurztext: In der vorliegenden Publikation wird das Leben des ersten zivilen k.k Eisenbahnministers Heinrich von Wittek neu portraitiert. Erstaunlich sind Anzahl und Verlauf jener Karrieren, die im k.k Eisenbahnministerium bzw. in artverwandten Einrichtungen des Eisenbahnministeriums begannen, und die ihre Fortsetzung in höheren Funktionen in anderen Bereichen fanden - damals so wie heute. Im Einzelnen werden beleuchtet - Kindheit, Jugend, Ausbildung. Die Beamtenkarriere, der Politiker, Privatmensch und die Religion Heinrich von Witteks. Der Ausbau des Eisenbahnnetzes ab 1885. Der Rücktritt Heinrich von Witteks. Vom k.k Handels- zum k.k Eisenbahnministerium. Beamte- Minister- Karrieren: Einst und jetzt. Taschenbuch, 210 Seiten.
    Best.-Nr.: 6011
    Type: Buch
    Preis: 19,90
       
    6083
    Titel: Einige wichtige Informationen - siehe unten!
    Autor:
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 12.01.2021
    Erschienen:
    Kurztext: Der Verlag Kirbua wurde bis Ende 2020 von der Verlagsgruppe Bahn vertrieben. Wie Sie ja wahrscheinlich bereits wissen, wurde die Verlagsgruppe Bahn von Geramond gekauft. Dadurch ergeben sich einige Neuerungen, vieles wissen wir noch gar nicht. Sicher ist, dass das monatliche Eisenbahnjournal eingestellt wurde. Auch der Verlag Kiruba wird nicht mehr vertrieben, das schmerzt besonders weil das letzte geplante Heft: Elektrische Rangier- und Verschublokomotiven mit Stangenantrieb: Die Baureihen E 60 und E 63 der DB sowie die Reihen 1061, 1161 und 1062 der ÖBB." jetzt nicht erscheint. Das Heft wird frühestens 2022 unter einem anderen Vertrieb erscheinen. Uns ist es jetzt gelungen nochmals von allen "alten" Heften einige Exemplare zu bekommen (auch das Buch "Bayrische Reisezugwagen" ist wieder lagernd), die Sie ab sofort bestellen können. Wir haben im Moment von jedem Heft nur einige Exemplare vorrätig und wissen nicht, wieviele noch nachbestellbar sind. Bitte überlegen Sie daher bald, was Sie noch bestellen wollen. Den Preis von € 12,50 mussten wir leider auch € 13,- erhöhen! Wir stellen unter dieser Eintragung alle Hefte nochmals vor, damit Sie sich einen Überblick machen können!
    Best.-Nr.: 6083
    Type: Zeitschrift
    Preis:
       
    1463
    Titel: Mittenwaldbahn Innsbruck - Garmisch-Partenkirchen - Reutte in Tirol
    Autor: Gemeinböck, Franz / Inderst, Markus
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2012
    Kurztext: Die nun fast 100-jährige Geschichte des Eisenbahnverkehrs auf der Strecke Innsbruck – Garmisch-Partenkirchen – Reutte i.T. und weiter nach Kempten spiegelt seit Aufnahme des Betriebs die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern in der Betriebsführung wider. Diese Ausgabe widmet sich der in atemberaubender Landschaft trassierten Bahnlinien im Karwendel und Außerfern. Eindrucksvolle Aufnahmen namhafter Fotografen unterstreichen den abwechslungsreichen Verkehr von der Frühzeit, als eigens für die Strecke gebaute Lokomotiven der Baureihe E 62 und der Reihe 1060 die Traktion bestritten, bis heute. Ein eigenes Kapitel ist den Studien zu nie ausgeführten Projekten im Bereich des Fernpasses gewidmet
    Best.-Nr.: 1463
    Type: Buch
    Preis: 13,00
       
    4538
    Titel: Die Reihe 1018 - Kiruba Classic 1/2018 - Österreichs Schnellzuglokomotiven E 18.2 mit 1018.101 und 1118.01
    Autor: Gemeinböck, Franz / Inderst, Markus
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Für den Einsatz auf den neu elektrifizierten Bahnlinien in Österreich nahm die DRB im Jahr 1940 acht Schnellzuglokomotiven in Betrieb, die aus der Baureihe E 18 weiterentwickelt wurden und bezeichnete sie als E 18 201 bis 208. Bei Kriegsende waren neben den E 18.2 auch die E 18 42 und die E 18 046 in Österreich verblieben. Aus den schwer beschädigten E 18 206 und E 18 046 baute man eine Lok wieder auf, die technisch einer E 18, elektrisch einer E 18.2 entsprach. Bei den ÖBB wurden die Lokomotiven als Reihe 1018 geführt. Der Umbau von drei auf zwei Frontfenster und die Lackierung in Blutorange ließen die Lokomotiven sehr gefällig erscheinen. Wichtigstes Einsatzgebiet war die Westbahnstrecke von Wien nach Salzburg. Während die E 18 der DB bereits im Jahr 1984 den Dienst quittieren mussten, wurden die letzten 1018er erst im Jahr 1992 ausgemustert. Vier Lokomotiven sind erhalten geblieben. 92 Seiten im DIN-A4-Format, ca. 160 Abbildungen, Klammerheftung.
    Best.-Nr.: 4538
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    6081
    Titel: Die ÖBB Reihe 4010 - Der elektrische Triebwagenzug "TRANSALPIN II"
    Autor: Gemeinböck, Franz / Inderst, Markus
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2009
    Kurztext: Der 4010 als Fotomotiv - eine Bildergeschichte; Geschichte: Vom Nurmi zum Transalpin II; Schnellverkehr der 60er und 70er: Vom Städteschnellzug zum EuroCity; Im Betrieb: Einsatzgeschite des ET 4010; Zahlen und Daten: Statistik zum ET 4010; Nachfolger: Projekte und Realität; Im Fokus: Die Roco-Fahrt. 92 Seiten im Format DIN A4.
    Best.-Nr.: 6081
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    6082
    Titel: Schürzen-Schnellzugwagen Teil 1: Speisewagen, Schlafwagen, ABC4ü-38, BC4ü-38, C4ü-38, Schürzenwagen in Österreich
    Autor: Kirchner, Christoph / Wagner, Alto
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2009
    Kurztext: Der erste Teil der Reihe über die Schürzen-Schnellzugwagen enthält interessante Informationen über folgende Fahrzeuge: Die Entwicklung windschnittiger Schienenfahrzeuge, Speisewagen der MITROPA, Schlafwagen der MTROPA, BC4ü-38, ABC4ü-38, C4ü-38, Schürzenwagen in Österreich (32 Seiten!). Diese Bauarten sind in Wort und Bild dargestellt. Das Ergebnis aufwändiger Recherchen über die Ursprungsnummern, sowie die Umzeichnungen in den Jahren 1956 und 1966 wird in Tabellen anschaulich dargestellt. Diese Ausgabe ist ein "Muss", nicht nur für Wagenfreunde, sondern auch für Modellbahner, die vorbildgerechte Züge einsetzen oder diese in Ihre Vitrine stellen möchten. 92 Seiten im DINA4 Format.
    Best.-Nr.: 6082
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    3705
    Titel: Die Reihen 1089 und 1189 - Österreichs Krokodil
    Autor: Gemeinböck, Franz / Inderst, Markus
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2016
    Kurztext: Im Zuge der Elektrifizierung der Arlbergbahn beschafften die BBÖ ab 1923 eine Gebirgsschnellzuglokomotive, die Züge mit einem Gewicht von 300 t mit 45 km/h über die Rampen dieser Gebirgsbahn ziehen konnte. Das war die Geburtsstunde der Lokomotiven, die fortan als österreichisches Krokodil bezeichnet wurden. Zwar wurde deren Technik in den folgenden Jahren durch den Siegeszug des Einzelachsantriebs rasch überholt, aber die solide Technik dieser Lokomotiven sicherte ihnen eine Einsatzzeit von weit über 50 Jahren. Ihr Ausgedinge fanden sie auf der Salzkammergutbahn, auf der sie von der Zfl. Attnang Puchheim aus eingesetzt wurden. 92 Seiten, im DIN-A4-Format, Klammerheftung, ca. 160 Abbildungen.
    Best.-Nr.: 3705
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    774
    Titel: Dm3 - Die Königin der Erzbahn - Kiruba Classic 2/2000
    Autor: Pischek, Wolfgang
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2010
    Kurztext: 100 Seiten, Din A4, broschiert. Inhalt: Die Dm3 im Wandel der Zeit. Beschilderung, die Nummernsysteme der SJ und der NSB; Geschichte: Erzverkehr in der Nachkriegszeit. Littera Dm: Neubau statt Umbaulok. Die zwei Lieferlose der ersten Dm-Serie. Die Dm3 Vorserie. Die optimierte dritte Dm-Serie. Neue Mittelteile für die Starken. Norwegische Konkurrenz: die Reihe El 15. Die El 12 als Tresektionslok. Der Nachzügler und die Reserveköpfe. Mißglückter Ablösungsversuch: die Reihe Rm. Das erste Modernisierungsprogramm - Zu teuer: das Dm4-Projekt. Einsatz: Ausgedient: Rückzug der Dm und der El 12 aus dem Erzverkehr. Das zweite Modernisierungsprogramm: Unter neuer Flagge - Nachtdienst - Um das Lappentor - Betriebliche Besonderheiten - Dm3 in Norwegen - Im Spiegel des Alltags - Ablösung aus Deutschland: die IORE - Die Dm in der Werkstatt - Unfälle - Das schleichende Ende - Museal erhaltene Dm bzw. El 12.
    Best.-Nr.: 774
    Type: Buch
    Preis: 13,00
       
    3011
    Titel: Bayerische Reisezugwagen (mit beiliegender CD)
    Autor: Wagner, Alto
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2015
    Kurztext: Um die Wende des 19./20. Jahrhunderts konnte man in Schnellzugwagen der Bayerischen Staatseisenbahnen von München aus jeden Tag nach Berlin, Paris, Zürich, Rom, Wien und Prag reisen. Aus bayerischen Lokalbahnwagen gebildete Züge sorgten für Verbindungen aus der Region in die Städte Bayerns. Dieses Buch beschreibt alle Normalspur-Wagenbauarten, die von den Bayerischen Staatseisenbahnen und ihren Nachfolgern ab 1894 für ihre Direktionen rechts des Rheins bis 1929 beschafft wurden. Jede Wagenbauart wird mit mindestens einer Typenskizze, einer Abbildung und textlich beschrieben. Eine Beheimatungsübersicht findet sichauf der dem Buch beigelegten CD. Alto Wagner gilt als Experte für die Geschichte der Bayerischen Reisezugwagen. Über Jahrzehnte hat er für dieses Buch alle erreichbaren Unterlagen zusammengetragen und kann so diese umfassende Dokumentation präsentieren. 296 Seiten, Format 21,5 x 30,3 cm, gebunden mit Hardcover, über 400 Abbildungen, mit beiliegender CD.
    Best.-Nr.: 3011
    Type: Buch
    Preis: 40,00
       
    2999
    Titel: Die Baureihe E 44.5 - Steilstreckenkokomotiven für die Bahnlinie Freilassing - Berchtesgaden
    Autor: Gemeinböck, Franz / Pischek, Wolfgang / Streil, Werner
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2015
    Kurztext: Der Steilstreckenabschnitt der Bahnlinie von Freilassing nach Berchtesgaden erforderte die Beschaffung einer Lokomotivbaureihe, deren Einsatz das Nachschieben entbehrlich machte. Nach der Vorauslokomotive E 44 101 wurden zwei weitere Serien der E 44.1 mit acht Exemplaren in Dienst gestellt. Bereits 1938 erfolgte die Umzeichnung der neun Lokomotiven in die Baureihe E 44.5. Während die erst gelieferte Maschine bereits1959 ausgemustert wurde, waren E 44 502 bis 509 über Jahrzehnte in ihrem Einsatzgebiet unentbehrlich und erfolgreich im Einsatz. 92 Seiten, im DIN-A4-Format, Klammerheftung, über 160 Abbildungen.
    Best.-Nr.: 2999
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    3000
    Titel: Die Baureihe E 16 - Die bayerische Schnellzuglokomotive „ES 1“ mit Buchli-Antrieb
    Autor: Streil, Werner
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2015
    Kurztext: Die ab 1926 in Dienst gestellten Lokomotiven der Baureihe E 16 (bayer. ES 1) waren die einzigen Lokomotiven in Deutschland, die mit dem in der Schweiz erfolgreich bei Lokomotiven angewandten Buchli-Antrieb ausgerüstet waren. Über 50 Jahre erstreckt sich die Einsatzgeschichte dieser erfolgreichen Lokomotivbaureihe. 92 Seiten, im DIN-A4-Format, Klammerheftung, ca. 160 Abbildungen.
    Best.-Nr.: 3000
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    1661
    Titel: Balkanzüge - Berühmte Expresszüge von Deutschland in die Balkanländer ab den 50er- bis in die 90er-Jahre
    Autor: Vorac, Alfred
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2012
    Kurztext: Züge mit klingenden Namen stellten ab Mitte der 50er-Jahre über einen Zeitraumvon vier Jahrzehnten hinweg die Verbindungenvon Deutschland nach Jugoslawien,Griechenland und in die Türkeiher: Dalmacija-Express, Jugoslavija-Express, Hellas-Express, Akropolis,Tauern-Express, Beograd-Express,Tauern-Orient oder Istanbul-Express. Diese Züge wurden überwiegend von Gastarbeitern zur Reise in die Heimatländerund zurück genutzt. Der Hellas-Express hatte dabei eine Distanz von über3.000 Kilometern zurückzulegen und war über einen Zeitraum von zwei Nächten unterwegs. Das Wagenmaterial der Züge wurde von den betroffenen Bahnverwaltungen gestellt, was teilweise zu äußerst bunten Zuggarnituren führte. Während die Züge in den ersten Jahrzehnten sehr gut ausgelastet waren, machte sich eine geringer werdendeNachfrage durch den zunehmenden Individualverkehr mehr und mehr bemerkbar. Die Jugoslawienkrise zu Beginn der 90er-Jahre besiegelte den endgültigen Niedergang der Balkanzüge. Nach sukzessiver Verkürzung der Laufwege wurden dieZugverbindungen letztlich ganz eingestellt. Heute gibt es von Deutschland aus für Reisende keine durchgehenden Eisenbahnverbindungenmehr in die Türkei und nach Griechenland, wenngleich es von Seitenprivater Eisenbahn-Verkehrsunternehmen durchaus Überlegungen gibt, solche Relationen wieder aufleben zu lassen.
    Best.-Nr.: 1661
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
    2046
    Titel: Die Reihe 1043
    Autor: Gemeinböck, Franz / Inderst, Markus
    Verlag: Kiruba Verlag
    lieferbar seit: 11.01.2021
    Erschienen: 2013
    Kurztext: Technik und Einsatzgeschichte der schwedischen Rc2 bei den ÖBB: Über drei Jahrzehnte prägten die zehn Lokomotiven der Reihe 1043 die Zugförderung auf der Tauernbahn. Steigende Zuglasten erforderten in den 1970er Jahren den Einsatz einer gegenüber der Reihe 1042 noch stärkeren Lokomotive. Mit der Thyristorsteuerung hatte die schwedische Firma ASEA diese neue Technik für Elektrolokomotiven zur Serienreife entwickelt und mit diesen Loks auch das Interesse anderer Bahnverwaltungen geweckt. Nach zahlreichen Probefahrten in Österreich und wegen der zunächst ablehnenden Haltung der heimischen Lokomotivindustrie, diese Technik zu entwickeln, entschlossen sich die ÖBB, zehn Rc2 als Reihe 1043 zu beschaffen. Die Lieferung wurde aus der laufenden Produktion ausgekoppelt, so dass die Lokomotiven schnell zur Verfügung standen. Zu einer weiteren Bestellung kam es trotz der Bewährung im Betriebsdienst wegen gestiegener Preise nicht. Zudem befand sich die Reihe 1044 im Stadium der Entwicklung. 84 Seiten mit Klammerheftung, über 170 Abbildungen, Format DIN A4.
    Best.-Nr.: 2046
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,00
       
  •  
  • Seite: 1 of 9
  •