BUCHHANDEL UND ANTIQUARIAT
  • Neue Artikel

  •  
  • In dieser Rubrik finden Sie eine Auswahl aller neuen Artikel, die in meinem Geschäft lagernd sind, sortiert nach dem Eintreffen in meinem Geschäft.

    Darüber hinaus biete ich Ihnen im Geschäft viele andere neue Bücher zum Thema VERKEHR an und ich bemühe mich auch, Bücher die Sie suchen, zu beschaffen. Die regelmäßig neu erscheinenden Zeitschriften werden bei mir auch angeboten und gerne für Sie reserviert.
  •  
  • Seite: 1 of 8
  •  
  • 4900
    Titel: Koleje Lokalne Zachodniej Malopolski CZ.1 : Kalwaria - Bielsko-Biala (Lokal-Bahnen Westteil Keinpolen (Galizien) – Teil 1 Stecke Bielsko – Biala ( Blitz) – Kalwaria Zebrzydowska)
    Autor: Cwikla, Marek
    Verlag: Eurosprinter
    lieferbar seit: 21.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Das Buch beschreibt die Lokallbahn Bielsko – Biała (Bilitz) nach Kalwaria Zebrzydowska. Der größte Teil beschäftigt sich mit Beschreibungen, Zeichnungen und Bildern aus den Zeiten der österreichischen Monarchie.Viele unbekannten Fakten, Bilder und Zeichnungen. 192 Seiten im Format DIN A4, Hardcover. In polnischer Sprache.
    Best.-Nr.: 4900
    Type: Buch
    Preis: 36,00
       
    4899
    Titel: Eisenbahn Journal Special 02/2018: DB-Baureihen V 100.0 und V 100.20
    Autor:
    Verlag: Verlagsgruppe Bahn
    lieferbar seit: 21.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Vor 60 Jahren, 1958, wurde die erste V 100 an die Deutsche Bundesbahn geliefert. Es folgten weitere 744 Exemplare, die gemeinsam mit den Schienenbussen die Verdieselung der Nebenbahnen ermöglichten. Aber auch auf Hauptstrecken waren die V 100 häufig anzutreffen; meist mit leichten Reisezügen, in Doppeltraktion wurden aber auch lange Güterzüge ans Ziel gebracht. Viele von der DB ausgemusterte V 100 wurden nicht verschrottet, sondern – teils grundlegend modernisiert – an neue Eigentümer verkauft. Sie leisteten Dienst bei den Staatsbahnen in Österreich und in der Türkei, aber auch bei Bauprojekten in Europa und sogar in Afrika. Zahlreiche Exemplare haben bis heute im Ausland überlebt. Die mit neuen Aufbauten versehenen Maschinen gar nicht mitgezählt, sind rund 100 Loks noch immer bei deutschen Eisenbahn- bzw. Gleisbauunternehmen beschäftigt, darunter einige bei Tochterfirmen der DB AG. Zum Glück nur äußerst selten zum Einsatz kommen die für die Tunnelrettungszüge vorgehaltenen Lokomotiven der DB Netz Notfalltechnik. Die neue, mit vielen bislang unveröffentlichten Fotos bebilderte Special-Ausgabe der Eisenbahn-Journal-Redaktion informiert umfassend über Technik und Einsatz. Dem Überleben im In- und Ausland gewidmete Kapitel sowie die Verbleibsstatistik der verkauften Loks zeigen auf, wo es die „V 100 DB“ noch heute gibt. 92 Seiten im DIN-A4-Format, Klammerbindung, ca. 140 Abbildungen.
    Best.-Nr.: 4899
    Type: Zeitschrift
    Preis: 13,75
       
    4873
    Titel: DVD Lokorama International: SBB-Jurasüdfusslinie und OeBB (auch als Blu Ray zum gleichen Preis erhältlich)
    Autor: Perren, Andreas
    Verlag: SH-Production
    lieferbar seit: 21.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Die Jurasüdfusslinie der SBB führt, wie der Name schon sagt, entlang dem südlichen Gebirgszug des Juras. Die Führerstandsmitfahrt beginnt im Bahnhof Lausanne, wir fahren nordwärts via Yverdon-les-Bains und Neuchâtel entlang der beiden grossen Seen Neuenburger- und Bielersee bis Biel/Bienne. Dort steigen wir um in den IC via Solothurn in Richtung Olten, wo die Jurasüdfusslinie endet. Die Jurasüdfusslinie dient auch als Ausweichroute zur Hauptstrecke Olten - Lausanne via Bern und Fribourg. Die auf dieser Disc ebenfalls enthaltenen Privatbahn OeBB (Oensingen-Balsthal-Bahn) beginnt im SBB-Bahnhof Oensingen, welcher an der Jurasüdfusslinie liegt, und führt durch die Klus von Balsthal bis zum 4 km entfernten Bahnhof von Balsthal. Die OeBB besitzt eine Anzahl von historischen Fahrzeugen und setzt diese auch für Nostalgiefahrten ein. Der Güterverkehr auf der OeBB ist beachtlich, werden doch diverse Firmen an der Strecke mit der Bahn bedient.
    Best.-Nr.: 4873
    Type: DVD
    Preis: 27,00
       
    4877
    Titel: El ferrocaril en la ciudad de valladolid (1858-2018) - DIE EISENBAHN IN DER STADT VALLADOLID
    Autor: Pintado Pedro
    Verlag: Lluís Prieto Tur
    lieferbar seit: 20.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Neu erschienes Buch, das die Eisenbahngeschichte der kastilischen Hauptstadt analysiert. In spanischer Sprache. Beschreibung des Buches: https://www.vialibre-ffe.com/noticias.asp?not=24929. 270 Seiten im Format: DIN A4
    Best.-Nr.: 4877
    Type: Zeitschrift
    Preis: 33,00
       
    4801
    Titel: Die Schmalspurbahn Gera-Pforten – Wuitz-Mumsdorf und der Güterverkehr auf der Geraer Straßenbahn
    Autor: Dietmar, Franz / Rainer, Heinrich
    Verlag: Verlagsgruppe Bahn
    lieferbar seit: 19.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Zu den letzten Schmalspurbahnen in Thüringen gehörte die meterspurige Strecke Gera-Pforten – Wuitz-Mumsdorf. Diese im November 1901 als Privat­bahn von einem Tochterunternehmen der Fa. Vering u. Waechter eröffnete Nebenbahn mit 31,2 km Länge verband die Industriestadt Gera mit Wuitz-Mumsdorf im Braunkohlengebiet um Meuselwitz. Im Jahr 1949 übernahm die Deutsche Reichsbahn die Betriebsführung der bis nach dem Krieg von der Gera-Wuitz-Mumsdorfer Eisenbahn-AG (GMWE) betriebenen Bahn, deren Hauptaufgabe viele Jahrzehnte im Kohletransport nach Gera bestand. Nach 68 Betriebsjahren beendete ein Unwetter am 3. Mai 1969 vorfristig den Personenverkehr, während der Güterverkehr im hinteren Streckenteil bis zum 28. Dezember 1969 weiterlief. Aufgrund ihres interessanten Fahrzeugparks sowie betrieblicher Besonderheiten gehörte diese Schmalspurbahn zu den interessantesten in Deutschland. Dazu zählte die Verbindung zur Geraer Straßenbahn: Nirgendwo in Mittel­deutschland waren Schmalspurbahn und innerstädtischer Güterverkehr so eng miteinander verknüpft wie hier. In Gera-Pforten bestand Anschluß an das städtische Straßenbahnnetz, auf dem Güterwagen der GMWE zeitweise bis zu 40 Fabriken und Ladestellen zugeführt wurden. Dieser von 1892 bis 1963 betriebene Güterverkehr der Geraer Straßenbahn wird in diesem Buch erstmals ausführlich mit Gleisplänen aller Anschlüsse sowie Porträts der Fahrzeuge vorgestellt. Damit rundet der knapp 100-seitige Straßenbahnteil den 250 Seiten umfassenden GMWE-Teil ab. In diesen flossen zahlreiche neue Forschungsergebnisse, Korrekturen und vor allem ein Feuerwerk bisher unveröffentlichter Aufnahmen ein. 352 Seiten, gebunden mit Hardcover, Format 22,3 x 29,7 cm, 650 Fotos (150 Farb- und 500 Schwarzweißaufnahmen) sowie rund 200 Grafiken (Zeichnungen, Fahrpläne, Faksimile).
    Best.-Nr.: 4801
    Type: Buch
    Preis: 61,70
       
    4817
    Titel: Die Schiene - Sondeausgabe: Nach Mödling mit der Straßenbahn
    Autor: Leister, Egbert
    Verlag: VEF
    lieferbar seit: 19.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Die Broschüre wird auch neues, bisher unveröffentlichtes Material enthalten, wie zum Beispiel, Pläne, Tarife, „Was vom 360er geblieben ist“, „Die Schulfahrten des VEF auf der Linie 360“, etc. beinhalten. Limitierte Auflage, 68 Seiten in Farbe und s/w, Softcover.
    Best.-Nr.: 4817
    Type: Zeitschrift
    Preis: 24,90
       
    4655
    Titel: St. Aegyd am Neuwald - Eisenbahnen, Rollbahnen und die neue Traisentalbahn
    Autor: Hohn, Manfred
    Verlag: Railway Media Group
    lieferbar seit: 19.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Eisenbahnen und Eisenindustrie in St. Aegyd am Neuwald. Die Geschichte des bekannten Eisenwerks, demn Niedergang und dem Neubeginn zum exportmächtigen Betrieb im Tal der Unrecht Traisen in Niederösterreich in Verbindung mit der Eisenbahn Umschlag: Hardcover / Fadenheftung. Seiten: ca. 112 Seiten; Foto: Farbe und S/W; Format: A4
    Best.-Nr.: 4655
    Type: Buch
    Preis: 39,00
       
    4898
    Titel: Digitale Modellbahn 04/2018 - Signale
    Autor:
    Verlag: Verlagsgruppe Bahn
    lieferbar seit: 18.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Signale findet man bei der Bahn an der sprichwörtlichen „jeden Ecke“. Sie teilen den Fahrzeugführern mit, ob sie fahren oder rangieren dürfen, wie schnell sie fahren dürfen und auch, ob besondere Aktionen erforderlich sind, z.B. Läuten oder Pfeifen. Manche Signale dienen vorrangig der Information. Zu letzteren gehören auch die EOW-Signale, die dem Rangierpersonal anzeigen, ob eine Weiche richtig gestellt ist. Im Modell scheint das mit den Signalen sehr viel weniger kompliziert: Sie haben keine steuernde Funktion, in digitalen Zeiten schalten sie nicht mal mehr Stoppstellen, sie dienen „nur noch“ dem vorbildgerechten Aussehen. Hierzu gehört die korrekte Ausleuchtung und auch, dass man keine Kabel im Mast wahrnimmt. Wir zeigen, wie die Multiplextechnik dabei hilft und wie man sie für den Selbstbau nutzen kann. Dem Thema Signale nah verwandt sind individuelle Lichteffekte, die man z.B. für einen Bahnübergang per PIC-Mikrocontroller erzeugen kann. Hier ist Selbermachen anhand einer einfachen Anleitung angesagt! 84 Seiten im DIN-A4-Format, Klammerheftung, mit mehr als 150 Abbildungen, Zeichnungen und Tabellen.
    Best.-Nr.: 4898
    Type: Zeitschrift
    Preis: 8,80
       
    4853
    Titel: Von der Güterumgehungsbahn zum Berliner Außenring Band 3: Entwicklung 1961 bis 2018 (Band 1 und Band 2 können Sie gerne noch bei mir bestellen!)
    Autor: Bley, Peter
    Verlag: VBN - Neddermeyer
    lieferbar seit: 18.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Die Geschichte des von der untergegangenen DDR erbauten Berliner Außenringes ist bisher nur in groben Umrissen in verschiedenen Veröffentlichungen dargestellt worden. Der DDR-Außenring ist jedoch nur das letzte Glied in einer Kette von Bahnbauprojekten, die seit den 1860er Jahren diskutiert und von den 1890er Jahren an zielgerichtet als "Berliner Umgehungsbahnen" weiterverfolgt und teilweise auch realisiert wurden. Mit der von den Nationalsozialisten angestrebten Umformung Berlins zur "Welthauptstadt Germania" erhielten diese Überlegungen einen völlig neuen Stellenwert, doch wurde nur ein kleiner Teil der in jener Zeit angestellten Planungen während des Zweiten Weltkrieges tatsächlich verwirklicht, darunter in vereinfachter Form der "Vorläufige Güteraußenring" Teltow-Biesenhorst-Karow. Planung und ggf. auch die Bauausführung der vorgenannten Bahnen und ihre weitere Entwicklung bis zum Frühjahr 1945 wurden in Band 1 eingehend dargestellt. Die politische Situation in Berlin seit 1945 führte zunächst zur Herrichtung provisorischer Umfahrungsstrecken und bald nach Gründung der DDR auch zur Wiederaufnahme der Vorkriegsplanungen, allerdings in modifizierter Form mit dem Ziel, die Bahnanlagen in den Westsektoren vollständig aus dem Binnenverkehr der DDR und des Berliner Ostsektors auszuschalten. Hierfür begann 1950 der Bau des Berliner Außenringes, der bis zum Herbst 1957 schrittweise fertiggestellt wurde. Über den Bau der provisorischen Umfahrungsstrecken, insbesondere aber über Planung, Bau und Betrieb des von der DDR aus politischen Gründen erbauten Berliner Außenringes bis zum Mauerbau im August 1961, ist in Band 2 umfassend berichtet worden. In dem vorliegenden Band 3 wird - ergänzt durch weit über 600 Abbildungen und Originaltexte - die Entwicklung sowohl des Berliner Außenringes als auch der Umgehungsbahn und des nur noch in Rudimenten vorhandenen Güteraußenringes in der Zeit von 1961 bis in die Gegenwart beschrieben. 288 Seiten. Format 21 x 29,7 cm. Festeinband. Ca. 635 teilweise farbige Abbildungen. 1. Auflage.
    Best.-Nr.: 4853
    Type: Buch
    Preis: 39,00
       
    4894
    Titel: Artists im Zweiten / Künstler in the Second District of Vienna (Eikon Sonderdruck #17)
    Autor: Lambrecht, Andrea
    Verlag: EIKON
    lieferbar seit: 18.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Der EIKON Sonderdruck #17 erscheint unter dem Titel „Artists im Zweiten“ und versammelt ein fotografisches Langzeitprojekt von Andrea Lambrecht: Sieben Jahre lichtete sie KünstlerInnen (MusikerInnen, SchauspielerInnen, bildende KünstlerInnen u.a.) und ihre jeweiligen Arbeitsräume im Zweiten Wiener Gemeindebezirk ab. Die klassischen Schwarz-Weiß-Portraits auf neutralem Hintergrund werden so auf Doppelseiten Abbildung der Ateliers, die im vorgefundenen Zustand belassen wurden, gegenübergestellt. Begleitet werden die Fotos von Aussagen der KünstlerInnen, die die sehr unterschiedlichen Aspekte ihres Bezirks hervorstreichen. So ist die Leopoldstadt für die einen „[d]ie Insel der Seligen, die grüne Lunge, Mini-Paris und das härteste Pflaster Österreichs gleichzeitig.“ (Constantin Luser), andere sehen sich in eine andere Zeit, nach Venedig versetzt (Sabine Gruber) oder betonen das Nachbarschaftliche des Bezirks (Nika Kupyrova). Mit seiner einzigartigen Geschichte, die durch (jüdische) Einwanderung und Verfolgung, Armut und Ausgrenzung, langem Leerstand und bürgerlichen Prachtbauten gleichermaßen geprägt wurde, scheint im Zweiten Bezirk so nach und nach der optimale Nährboden für KünstlerInnen unterschiedlicher Genres entstanden zu sein. Formta: 280 x 210 mm, 132 Seiten mit 117 Abbildungen in Schwarz-Weiß. In deutscher und englischer Sprache.
    Best.-Nr.: 4894
    Type: Buch
    Preis: 18,00
       
    4854
    Titel: Vom Rangierbahnhof Wustermark zur Drehscheibe für Schienenverkehr und Bahntechnologie
    Autor: Christian Bedeschinski / Bernd Neddermeyer / Jörg Schulze
    Verlag: VBN - Neddermeyer
    lieferbar seit: 18.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Am 1. Mai 2019 wird der Rangierbahnhof Wustermark den 110. Jahrestag seiner Inbetriebnahme begehen. Am 1. Juli 2008 übernahm die neu gegründete Rail u. Logistik Center Wustermark GmbH u. Co. KG den Rangierbahnhof von der DB Netz AG. In den vergangenen zehn Jahren entwickelte RLC Wustermark, gemeinsam mit ihren Gesellschaftern Havelländische Eisenbahn AG und BUG Verkehrsbau AG den Standort erfolgreich zum ersten privat geführten Rangierbahnhof Deutschlands. Mit einem zukunftsträchtigen Konzept schickt sich der 2016 gegründete BTC Havelland an, in unmittelbarer Nachbarschaft Wissenschafts- und Bildungs-, Gewerbe- und Logistik-Einrichtungen zu etablieren. Damit stellen die beteiligten Gesellschaften die Weichen für ein einmaliges innovatives Modell im Zusammenspiel von aktivem Eisenbahnbetrieb mit Logistik, Fertigung, Lehre und Forschung, in teils historischer Architektur um den Wustermarker Wasserturm. Das Rail Logistik Center Wustermark startet 2018 zuversichtlich in sein zweites Jahrzehnt, der Bahn Technologie Campus Havelland ist im Aufbruch begriffen.160 Seiten. Format 21 x 29,7 cm. Festeinband. Ca. 280 teilweise farbige Abbildungen. 1. Auflage.
    Best.-Nr.: 4854
    Type: Buch
    Preis: 35,00
       
    4855
    Titel: Berliner S-Bahn-Wagen in der Fremde
    Autor: Kiebert, Wolfgang
    Verlag: VBN - Neddermeyer
    lieferbar seit: 18.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Standen der Berliner S-Bahn Anfang der 1940er Jahre 2.118 S-Bahn-Wagen für den Betrieb auf der Stadt- und Ringbahn sowie auf den Vorortstrecken zur Verfügung, so waren es Ende 1945 nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg nur noch 534 betriebsfähige Wagen. 559 Trieb- und 555 Beiwagen waren nicht betriebsfähig abgestellt, 217 irreparable Wagen bereits bis Mai 1945 verschrottet. 253 Wagen mussten als Kriegsverlust verbucht werden, darunter 9 Viertelzüge auf österreichischem Staatsgebiet und ein Viertelzug, der auf seinem Rückweg aus einer niederländischen Waggonfabrik auf dem Gebiet der RBD Köln gestrandet war. Er wurde zusammen mit sechs weiteren Wagen, darunter ein Viertelzug der ehemaligen Werkbahn der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde und vier von Wegmann auf Grund der veränderten politischen Situation nicht mehr nach Berlin ausgelieferten Beiwagen der BR 167, nach einem Umbau auf der mit Gleichstrom betriebenen Isartalbahn eingesetzt. Nach einem erneuten Umbau für den Wechselstrom-Betrieb schieden die zuletzt von Koblenz aus eingesetzten Viertelzüge 1977/78 aus dem Betriebsdienst aus. Einen erheblichen Aderlass hatte die Berliner S-Bahn im April 1946 zu verkraften. Innerhalb weniger Tage musste die RBD Berlin auf Befehl der SMAD 200 betriebsfähige S-Bahn-Wagen nebst Ersatzteilen als Reparationsleistung zum Abtransport in die Sowjetunion bereitstellen. Die Wagen wurden nach wagenbaulicher und elektrischer Anpassung im Moskauer, Kiewer und Tallinner Vorortverkehr eingesetzt. 100 S-Bahn-Wagen aus dem betriebsfähigen Schadwagenpark musste die RBD Berlin bereits im Oktober 1945 befehlsgemäß stellen, um "Umsiedler" aus einem Sammellager in Küstrin (Kostrzyn) auf das Gebiet der sowjetischen Besatzungszone zu transportieren. Nach ihrem letzten derartigen Einsatz verblieben mindestens 29 Viertelzüge auf polnischem Staatsgebiet und wurden auf der Stadtschnellbahn Danzig-Zoppot-Gdingen (Gdansk-Sopot-Gdynia) eingesetzt. 25 Jahre versahen sie dort ihren Dienst im Verkehr nach Neufahrwasser (Nowy Port) und Neustadt in Westpreußen (Wejherowo), ehe sie Ende 1976 abgestellt und durch Triebzüge der PKP-Baureihen EN 57 und EW 58 abgelöst wurden. Den Einsatz der "Berliner" in der Fremde in Wort und Bild erlebbar zu machen, darin besteht die Aufgabe des Buches. 96 Seiten. Format 21 cm x 29,7 cm. Festeinband. Ca. 136 teilweise farbige Abbildungen. 1. Auflage.
    Best.-Nr.: 4855
    Type: Buch
    Preis: 22,00
       
    4777
    Titel: Der Aderlass - Die Waffenstillstands-Lokomotiven von 1918 und ihr Verbleib
    Autor: Buchmann, Jean / Dupuy, Jean-Marc
    Verlag: Verlagsgruppe Bahn
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Im Ersten Weltkrieg spielte die Eisenbahn als Massentransportmittel eine wesentliche strategische Rolle. Kein Wunder also, dass ihr auch bei den Waffenstillstandsverhandlungen zwischen Entente und Deutschland erhebliche Bedeutung beigemessen wurde. So hatte der am 11. November 1918 im umgebauten CIWL-Speisewagen 2419 auf der Lichtung von Rethondes bei Compiègne unterzeichnete Waffenstillstand nicht zuletzt einschneidende Folgen für die deutschen Eisenbahnen. Dabei ging es den Siegermächten unter Federführung Frankreichs weniger um einen Ausgleich eigener Verluste an Eisenbahnmaterial, sondern vielmehr um eine gezielte Schwächung des gegnerischen Transportwesens, um ein Wiederaufflammen der Kämpfe von vornherein zu unterbinden. Es war ein beispielloser, zunächst auf nur 31 Tage befristeter Aderlass, der mit der Abtretung von 5.000 regelspurigen Dampflokomotiven und 150.000 Waggons die deutschen Staatseisenbahnen vor schier unlösbare Probleme stellte. Aber auch die Empfänger waren schnell überfordert. In jahrelangen Recherchen haben Jean Buchmann und Jean-Marc Dupuy dies- und jenseits des Rheins eine Fülle von Material, darunter viele rare Bilddokumente, zusammengetragen, die den Ablauf der Ereignisse in Wort und Bild lebendig werden lassen. Ebenso anschaulich wie fachlich fundiert beschreiben sie den Einsatz der Waffenstillstands-Lokomotiven insbesondere (aber nicht nur) in Frankreich und zeichnen ihr weiterer Verbleib anhand der Quellen nach. Das „zweite Leben“ nicht weniger Maschinen aus Länderbahnzeiten sollte noch 50 Jahre und mehr währen – und wird in diesem neuen Standardwerk erstmals in dieser Ausführlichkeit dokumentiert. 264 Seiten, Großformat 23,2 x 31,3 cm, Hardcover-Einband, mehr als 500 historische Fotos, Faksimile-Abbildungen und Tabellen.
    Best.-Nr.: 4777
    Type: Buch
    Preis: 51,40
       
    4770
    Titel: Nutzfahrzeuge - Die internationale Enzyklopädie / Internationale Marken
    Autor: Schrader, Halwart (Autor)
    Verlag: Motorbuch
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Warum hatten alle Lastwagen früher Vollgummireifen? Aus welchem Grund betrieb Büssing eine eigene Omnibuslinie? Wann wurde der letzte Dampf-Lkw gebaut? Welches Kommunalfahrzeug hieß der »elektrische Berliner«? In dieser Enzyklopädie der internationalen Nutzfahrzeuggeschichte finden Sie Informationen, Daten, Erklärungen sowie Antworten auf tausendundeine Frage. Halwart Schrader behandelt alle bedeutenden Fahrzeugmarken der Welt, und zwar nicht nur Hersteller von Lastwagen, Traktoren, Omnibussen, etc., sondern auch Produzenten von Anhängern, Aufbauten, Motoren, Achsen und Getrieben. Halwart Schrader zählt zu den Stammautoren des Motorbuch Verlags und gehört zu den bekanntesten deutschen Automobilhistorikern. Er schrieb, redigierte, und betreute als Herausgeber mehr als 300 Bücher. 1997 wurde er als vierter Deutscher in die erlauchte Guild of Motoring Writers aufgenommen. Für seine Arbeiten wurde Schrader von der Society of Automotive Historians im Jahre 2003 der »Award of Distinction« verliehen, und als einziger deutscher Automobilbuch-Autor erhielt er zweimal (2000 und 2005) die höchste Auszeichnung, den Cugnot-Preis. 380 Seiten im Format 26,50 x 23,00 cm; Hardcover; 1. Auflage.
    Best.-Nr.: 4770
    Type: Buch
    Preis: 41,10
       
    4731
    Titel: Dampfloks in Deutschland - Erinnerungen an eine Ära 1945 - 1990
    Autor: Paulitz, Udo (Autor)
    Verlag: Geramond
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Was hat mehr Charme: mit der Dampflokomotive kurvenreich entlang der alten Rheinstrecke zu reisen, oder mit dem ICE pfeilschnell und parallel zur Autobahn? Dieser Prachtband entführt in eine vergangene Epoche bei DB und DR, die Eisenbahn-Liebhaber voller Details in nostalgischer Erinnerung behalten. Und allein die Dampflokomotiven bildeten das tragende Antriebselement dieser Epoche. Paulitz, Udo: 1946 in Geesthacht Krs. Lauenburg/Elbe geboren. Er ist gelernter Buchhändler, studierter Betriebswirt und passionierter, auf Diafotografie spezialisierter Fotoamateur. Bereits als Heranwachsender entdeckte er seine Begeisterung für nahezu alle Bereiche der technischen Historie. Bis Ende der 1970er-Jahre dokumentierte er die letzten Dampflokomotiven in Form aussagekräftiger Zug/Landschaftsaufnahmen. Seit etwa 1978 gilt sein fotografisches Hauptinteresse vor allem der Fotografie und Geschichte historischer Lastkraftwagen und Feuerwehrfahrzeuge sowie dem Sammeln historischer Prospekt- und Bildunterlagen. Seit Mitte der 1990er-Jahre widmet er sich zusätzlich den alten Traktoren und ihrer Geschichte. Heute ist er freier Buchautor und widmet seine Freizeit ganz der Entdeckung neuer fotografischer Motive und der Erforschung ihrer Geschichte. 192 Seiten im Format 29,80 x 26,80cm. Hardcover, 1. Auflage.
    Best.-Nr.: 4731
    Type: Buch
    Preis: 20,60
       
    4615
    Titel: Typenatlas: Triebwagen und Triebzüge - Deutsche Bahn und Privatbahnen
    Autor: Dostal, Michael
    Verlag: Geramond
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Vom ICE bis zu den Verbrennungstriebfahrzeugen von Regional- und Güterbahnen: Eisenbahnkenner Michael Dostal hat alle Triebfahrzeuge der Deutschen Bahn in einem Typenatlas vereint. Darunter die bekannte Baureihe 612 oder die ICE-Baureihe 403. Tabellarische Kurzinfos zu jeder Baureihe ermöglichen einen schnellen Vergleich. Für Bahnfans unverzichtbar! Michael Dostal interessiert sich schon von Kindesbeinen an für die Eisenbahn. Seit 1980 macht und sammelt er Eisenbahn-Fotografien. Sein Fotoarchiv umfasst inzwischen über 15.000 Dias. Seit 1997 ist Dostal Herausgeber und Redakteur der Sammler-Edition „Wagen. Das Archiv der deutschen Reisezug- und Güterwagen.“ 160 Seiten im Format 23,50 x 16,50cm; Paperback.
    Best.-Nr.: 4615
    Type: Buch
    Preis: 20,60
       
    4598
    Titel: Auf Eisenbahnpirsch in der DDR - 10 Dampflokfreunde und die Deutsche Reichbahn
    Autor: Heym, Rudolf
    Verlag: Motorbuch
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Im Februar 1967 fotografierte der gebürtige Erfurter Rudolf Heym seine erste Dampflok: Es war eine 93 827. Das dichte Schneetreiben in Zella-Mehlis half ihm bei der Tarnung, denn das Fotografieren von Zügen der Deutschen Reichsbahn war damals noch streng verboten. Seither ließ ihn (und viele andere) das Thema nicht mehr los. Die ufnahmen dieses Bildbands zeigen die DR in ihrer Vielfalt sowie das Leben der dort Arbeitenden und der Reisenden. Rudolf Heym, Jahrgang 1953, ist Redakteur der Zeitschrift LOK MAGAZIN. Aufgewachsen in Erfurt in unmittelbarer Nähe des Güterbahnhofes wurden Dampflokomotiven schon als Kind für ihn alltägliche Weggefährten. Zwei Pole bestimmten fortan alles in seinem Leben – jene Begeisterung für die Eisenbahn und die Liebe zur Kunst. 1967 entstand das erste Foto einer Lokomotive. Nach und nach wuchs das Bildarchiv in Sachen Eisenbahn auf etwa 20.000 Motive an, allesamt 6x6-Schwarzweiß-Negative, selbst entwickelt, in klassischer Manier mit A 49-Ausgleichsentwicklung und dem Streben nach feinstem Korn. Seit 1994 ist Rudolf Heym selbstständiger Journalist. Er wohnt in Ingersleben in unmittelbarer Nähe von Erfurt und hat vier Kinder und inzwischen auch zwei Enkel. 168 Seiten im Format 27,40 x 22,70 cm; Hardcover.
    Best.-Nr.: 4598
    Type: Buch
    Preis: 25,70
       
    4311
    Titel: 101 Profitipps für Modelleisenbahner
    Autor:
    Verlag: Heel
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2017
    Kurztext: Anlagenbau - Fahrzeugwartung: Das neue Schrauber-Buch zeigt erschöpfend, was in einer gut ausgestatteten Modellbahn-Werkstatt nicht fehlen darf, wie die unterschiedlichsten Werkstoffe bearbeitet werden und wie sich die angestrebten Ergebnisse verbessern lassen. 208 Seiten im Format 18 x 26cm, Hardcover.
    Best.-Nr.: 4311
    Type: Buch
    Preis: 25,70
       
    4184
    Titel: Von Zechen und Zügen - Eine Zeitreise durch die Ära von Kohle und Stahl
    Autor: Glöckner, Johannes
    Verlag: Geramond
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2018
    Kurztext: Ab 2018 wird der deutsche Steinkohlebergbau nicht mehr subventioniert. Damit endet eine Epoche. Nicht nur für die Zechen, sondern auch für die Züge, die dieses Industriezeitalter als Werks- und Zechenbahnen maßgeblich prägten. Mit vielen historischen Aufnahmen von Dampflokomotiven und Industrieanlagen schwelgt dieser Bildband auch in eisenbahnromantischen Erinnerungen. Aber auch die Gegenwart bietet Spannendes: Museen, Industriebrachen, Museumsdampf und Freizeitspaß auf Abraumhalden … Der Journalist, Fotograf und Filmemacher Johannes Glöckner (Jahrgang 1953) hat im Ruhrgebiet Fotodesign und Journalistik studiert. Die Zechen, Industrieanlagen und verschlungenen Verkehrswege in seiner Wahlheimat „Ruhrpott“ haben ihn immer ganz besonders fasziniert. Besonders interessant sind für ihn die Umbrüche und Verwerfungen, die durch Zechensterben und Stahlkrise die Region grundlegend verändern. Das Ruhrgebiet erfindet sich ständig neu und ist bis heute eine Herausforderung, die immer wieder zu spannenden Foto- und Filmreportagen sowie zahlreichen Publikationen führt. Im Laufe der Jahre entstanden dabei Tausende Negative und Dias, die diesen Prozess begleiten und dokumentieren. Johannes Glöckner lebt heute als freier Journalist in Dortmund. 192 Seiten im Format 28,9 x 26,8 cm; Hardcover.
    Best.-Nr.: 4184
    Type: Buch
    Preis: 41,20
       
    3837
    Titel: Modelleisenbahn - Gleispläne perfekt umgesetzt (nicht neu- wieder im Geschäft)
    Autor:
    Verlag: Verlagsgruppe Bahn
    lieferbar seit: 17.09.2018
    Erschienen: 2016
    Kurztext: Von der ersten Idee bis zum endgültigen Plan: Anfängern, Neueinsteigern und Fortgeschrittenen bietet dieses umfängliche Buch wertvolle Inspiration und Hilfestellung bei der Planung Ihrer Traum-Modelleisenbahnanlage - egal in welchem Maßstab. Hier finden Sie Vorschläge für viele unterschiedliche Raumgrößen und mit unzähligen interessanten Themen und Betriebssituationen. Eigene Kapitel widmen sich Klein- und Kompaktanlagen sowie zerlegbare Modul- und Segmentanlagen. Aber auch, wer über einen eigenen Modellbahnraum verfügen kann, findet hier zahlreiche spannende Anlagenentwürfe. Zeitraubende Fehler bei der Anlagen- und Gleisplanung werden durch dieses Buch vermieden. Die vom MODELLEISENBAHNER porträtierten Modellbahnanlagen in diesem hilfreichen Buch zeigen das gesamte Spektrum der Möglichkeiten. Lassen Sie sich von den Praktikern und ihren erprobten Anlagenrealisierungen anspornen und zu eigenen Ideen inspirieren! 248 Seiten, ca. 750 farbige Abbildungen, gebunden, 240 x 270 mm.
    Best.-Nr.: 3837
    Type: Buch
    Preis: 20,60
       
  •  
  • Seite: 1 of 8
  •